Über Ju-Jutsu

Der Name kommt aus dem japanischen und bedeutet:

  • JU = nachgeben, ausweichen, sanft
  • JUTSU = Kunstgriff, Trick

Das Prinzip von JU-JUTSU ist, die Energie eines Angriffes durch entsprechende eigene Bewegungen zu nutzen und durch die Anwendung von Technik die Kontrolle über den Angreifer zu erlangen.

Dabei spielt aus einem Zustand der Gelassenheit und des Selbstbewusstseins heraus das Erkennen der Situation, Reaktionsschnelligkeit und Bewegungskoordination mit gekonnter Technik die wichtigste Rolle. Ein von Angst und Bedenken geplagter unfreier Geist ist dazu nicht in der Lage.

„Meister, wohin gehen wir?“ fragt der Schüler seinen Meister, nachdem sie lange an einem Strand am Meer wortlos entlang gegangen sind. Der Meister schaut seinen Schüler ruhig an und erwidert: „Dreh‘ Dich um, was siehst Du da?“ „Ich sehe unsere Fußspuren.“ „Ja“, sagt der Meister, „und wo führen sie hin?“ „Sie führen direkt zu uns“ antwortet der Schüler. „Siehst Du, der Weg ist unser Ziel.“ JU-JUTSU ist so ein Weg (DO). Er führt unweigerlich zu Dir selbst.

Sportart

Geschichte der Selbstverteidigung

Schon seit Urzeiten muss sich der Mensch verteidigen. Dabei stellte sich wohl schnell heraus, dass sich der (vermeintlich) Schwächere durch Schnelligkeit und Tricks erfolgreich gegen Stärkere wehren konnte. Das führte dazu, dass die Kampftechniken immer weiter perfektioniert wurden.

Um sich für den Ernstfall vorzubereiten hat sich der Mensch schon lange im Wettkampf gemessen. Schon in den Ruinen der Sumerer in Mesopotamien (3000 Jahre v. Chr.) finden sich Abbildungen von Faustkämpfen und Ringern. Auch in ägyptischen Königsgräbern wurden Wandmalereien gefunden, die Zweikampfszenen festhalten. Aus dem antiken Griechenland ist überliefert, dass im damaligen Allkampf (Pankration) nahezu alles erlaubt war. Nicht selten endeten die Wettkämpfe tödlich. Zum Äußersten gingen z. B. auch die römischen Gladiatoren bei Ihren Kämpfen.

Das ursprüngliche JIU-JITSU (als eine der Quellen des JU-JUTSU) wird in Japan bis auf die Mythologie der Entstehung Japans zurückgeführt.

Selbstverteidigung

Ju-Jutsu – waffenlose, zeitgemäße und effektive Selbstverteidigung

JU-JUTSU vereinigt in sich Elemente der BUDO-Sportarten wie AIKIDO, JIU-JITSU, JUDO, KARATE und TAEKWONDO.

Es entstand 1967, gegründet durch hochkarätige Vertreter eben dieser BUDO-Sportarten. Seit dieser Zeit wurden die Verteidigungstechniken den sich in der Realität ständig ändernden Gewalttaten angepasst.

Die Informationen dazu kommen von Aktiven, z. B. von Sicherheitskräften wie der Polizei. Sie werden von Lehrteams in den Lehrbetrieb aufgenommen und an die Vereinstrainer weitergegeben.

Dadurch ist JU-JUTSU so modern, effektiv, vielseitig und interessant. Durch die Zusammenführung der wirkungsvollsten Techniken aus dem BUDO-Bereich ergeben sich sinnvolle rationelle Bewegungsabläufe, die Kraft und Zeit sparen.

Die Aktualität und Wirkungsweise der Sportart zeigt sich auch darin, dass die Polizei in JU-JUTSU ausbildet und dass JU-JUTSU bereits an etlichen Schulen in den Sportunterricht aufgenommen wurde.

Trainingsangebote

Ju-Jutsu – Trainingsangebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Die JU-JUTSU-Abteilung bietet durch lizenzierte Trainer Kurse an in Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Kinder im Grundschulalter sowie für Mädchen ab 14 Jahren und Frauen.

Die Kurse für Kinder haben das Ziel, unsere Kinder zu sensibilisieren; sie sollen sich bei kritischen Situationen im sozialen und öffentlichen Umfeld, in denen sie körperlichen und seelischen Schaden nehmen würden, behaupten können – ohne ihnen jedoch dabei Angst zu machen!

Der Schwerpunkt der Kurse liegt dabei auf Prävention und Stärkung des Selbstbewusstseins. Sie führen aber auch hin zu kindgerechten Selbstverteidigung und zum Willen, sich durchzusetzen. Gelernt wird durch Geschichten mit dieser Thematik, Rollenspiele und körperliche Übungen. Spezifische Spiele zwischendurch lockern auf, steigern Kraft und Konzentration, bauen Aggressionen ab, vermitteln Freude unc machen Spaß!

Die Kurse für Mädchen und Frauen haben die gleiche Zielsetzung wir die für Kinder. Für kritische Situationen sensibilisieren und den Willen zur Selbstbehauptung stärken. Die Kurse unterscheiden sich jedoch im Weg zum Ziel. Ein Schwerpunkt ist auch hier die Prävention. Gar nicht erst aufkommen lassen, was zu Schaden führt. Verhindern verbal, durch Ablenkung, Schreien, Weglaufen in Sicherheitsräume.

So fern es letztlich zu einer tätlichen Auseinandersetzung kommt, wird der Willen zur Selbstbehauptung trainiert. Durch Rollen spiele und Verteidigungstechniken – zugeschnitten auf weibliche Jugendliche und Frauen – wird ihnen die Möglichkeit eröffnet.

„Nicht Opfer, sondern aus eigenem Vermögen und Willen die Gewinnerin zu sein.“

Die JU-JUTSU-Abteilung bietet jedem interessierten Mädchen und Jungen ab 14 Jahren an, in einem zweimaligen kostenlosen Schnuppertraining den Trainingsbetrieb kennen zu lernen. Sie können somit jederzeit einsteigen. Dabei betreut ein Trainer die Neueinsteiger/innen, um diese später sinnvoll bei den Fortgeschrittenen zu integrieren. So werden Anfänger/innen nicht überfordert und Fortgeschrittene nicht unterfordert.

Aktuelle Trainingszeiten finden Sie hier: http://www.budo-herrsching.de/trainingszeiten

Trainingsablauf

Ju-Jutsu- der Trainingsablauf

Das Training beginnt mit der Begrüßung (Kotau) – übernommen aus Achtung der japanischen Tradition. Beim (so genannten) „Abknien“ kommt man zur inneren Ruhe, lässt Stress und Alltag hinter sich und bereitet sich auf die neue Trainingseinheit vor.

Das Aufwärmen (etwa 15-20 Min.) beginnt mit leichter Gymnastik und Aufwärmspielen. JU-JUTSU-spezifische Bewegungen bringen den Kreislauf in Schwung, sorgen für eine gute Durchblutung der Muskulatur und verhindern Verletzungen. Dann folgen Dehnungs-, Kraftübungs- und Bewegungskoordinations-Übungen.

Im Hauptteil/Technikteil (etwa 60 Min.) wird die ganze Palette der Angriffs- und Verteidigungstechniken, Bewegungsabläufe,Kombinationen und Verhaltensmuster intensiv und konzentriert geübt.Nach den konzentrierten Übungen folgt der Ausklang (etwa 10 Min.). Mit leichten Dehnungsübungen und Partnermassage wird der Puls wieder normalisiert – die Seele kann wieder baumeln. Ein letztes kleines Spiel macht Freude und ist abwechslungsreich.

Beim Abgrüßen und erneutem Abknien werden die Augen geschlossen, das Training gedanklich verlassen und die Umwelt wieder aufgenommen.

Stimmen

Warum eigentlich Ju-Jutsu?

Ein paar Stimmen aus unserem Dojo (Training), warum wir JU-JUTSU machen:

  • „Das Training macht Spaß.“
  • „Es ist Sport.“
  • „Ich lerne mich selbst zu verteidigen.“
  • „Meine Beweglichkeit wird besser.“
  • „Ich trainiere mit netten Leuten.“
  • „Wir gehen respektvoll miteinander um.“
  • „Wir sind hilfsbereit und helfen einander.“
  • „Man fühlt sich besser.“
  • „Wir Ju-Jutsuka fühlen uns als Gemeinschaft.“
  • „Es ist eine abwechslungsreiche Sportart.“
  • „Ich lerne neue Freunde kennen.“
  • „Unser Training ist immer anders.“
  • „Ich gewinne mehr Selbstvertrauen.“
  • „Ich kann auf viele kostenlose Lehrgänge mit guten Lehrern gehen.“
  • „Wir halten zusammen.“
  • „Ich bekomme mehr innere Stärke.“
  • „Wir machen gemeinsam was.“
  • „Ich mache was für meine Fitness.“
  • „Ich bekomme Anerkennung in der Gruppe.“
  • Wir haben Werte!“

Fragen

Fragen zu Ju-Jutsu

Wenn Sie sich für JU-JUTSU interessieren, haben Sie sicherlich viele Fragen zum Training oder zu dieser Kampfsportart im Speziellen. Wir versuchen hier die meisten Fragen im Vorfeld zu beantworten. Sollte Ihre Frage hier nicht beantwortet werden, zögern Sie nicht einen der Trainer direkt anzurufen oder eine E-Mail an ju-jutsu@budo-herrsching.de zu schicken. Wir freuen uns, wenn wir Ihnen weiterhelfen können.

Ich habe noch nie Kampfsport gemacht. Kann ich da so einfach beim Training mitmachen?

Unser Training ist in der Regel so gestaltet, dass auch absolute Neulinge mit eingebunden werden können.

Gibt es ein besonderes Einsteigertraining oder kann ich jederzeit kommen?

Interessierte können bei uns jederzeit am Training teilnehmen. Wir sind so flexibel, dass wir uns darauf einstellen können wenn Anfänger am Training teilnehmen. Es gibt kein besonderes Einsteigertraining. Uns ist es wichtig, dass auch Anfänger mit Fortgeschrittenen trainieren können.

Wie oft kann ich ausprobieren, ob mir JU-JUTSU gefällt?

Bei uns kann mal dreimal ein kostenloses Schnuppertraining machen.

Für welches Alter ist das Training geeignet?

Wir bieten das JU-JUTSU-Training für Interessierte ab 12 Jahren bis ins hohe Alter an. Derzeit gibt es bei uns keine Seniorengruppe. Bitte fragen Sie bei einem der Trainer nach, wenn Sie Interesse an einem Seniorentraining haben.

Was brauche ich für JU-JUTSU?

Für die ersten Trainings reicht eine sportliche Kleidung vollkommen aus.Später wird ein „Gi“ benötigt (ein weißer JUDO-Anzug)und einen Tiefschutz (Männer). Außerdem trainieren wir barfuß auf der Matte. Zum Weg von der Umkleide zur Matte sind Badeschlappen erforderlich.

Kann ich als Frau auch JU-JUTSU machen?

Natürlich!

Wie binde ich eigentlich einen JU-JUTSU Gürtel („Obi“)?

Im Gegensatz zum JUDO überkreuzen sich die Gürtel nicht im Rücken. Deshalb wird der Gürtel im JU-JUTSUetwas anders gebunden. Eine Anleitung dazu findet sich z. B. unter Video-Anleitungzum Binden eines JU-JUTSU Gürtels. Eine anderer Knoten wird unter Obibinden für Kampfsport, JIU-JITSU, u.s.w. Beide Knoten sind für das JU-JUTSU Training geeignet.

Warum knien die JU-JUTSU Sportler am Anfang und am Ende und warum sind die JU-JUTSUka so höflich?

Für einen respektvollen Umgang untereinander und besonders mit dem Partner haben sich im Laufe der Zeit Höflichkeitsregeln (Etikette) entwickelt. Eine genaue Beschreibung unserer Etikette findet sich unter http://www.jjvb.de/service.php >>Downloads >> Rubrik „Verschiedenes“ und dort „Etikette“.

Bilder